Wissen

Flexibel in die Armutsfalle? Wenn ein Job allein nicht satt macht

Wenn ein Job allein nicht satt macht. Die "Anstellung fürs Leben" gibt es in unserer Arbeitswelt bekanntlich kaum noch. Weniger bekannt dürfte sein, dass nur noch 60 Prozent aller Beschäftigten in der Europäischen Union einen unbefristeten Vollzeitarbeitsvertrag haben. 40 Prozent schlagen sich unter anderem mit Zeitarbeit, mit Zweit - und Minijobs oder als sogenannte "Selbständige" mehr oder weniger kümmerlich durch. Auch hierzulande setzen Wirtschaft und öffentlicher Dienst stark auf flexibel einsetzbare Beschäftigte - von der Putzkraft bis zum promovierten Akademiker. Das hat nicht nur einschneidende Folgen für die persönliche Lebensgestaltung, sondern auch für die Struktur unserer Gesellschaft.

Geld und ein Zettel
27 Min. | 30.10.2008