Treffpunkt Klassik

Buenos Aires, der ewige Tango und die Pandemie

Er ist die Seele der Stadt: der Tango. Ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann, heißt es. Dabei sind die Tangueros und Tangueras alles andere als melancholisch: Sie lieben die Nacht, die Bars, die Zusammenkunft. Gelebt wird mit der Gewissheit, dass alles vergänglich ist - und es trotzdem immer weiter geht. Umso härter trifft die Szene nun die Corona-Krise. Denn in Buenos Aires, der Stadt, die niemals schläft, herrscht derzeit kultureller Stillstand. Ein Beitrag von Anne Herrberg.

Tangotänzer
5 Min. | 17.8.2020