radioeins

Die Literaturagenten

Pop und Szene

Literaturagenten verdienen gemeinhin damit Geld, weil sie wissen, welche Bücher zu welchen Verlagen passen. Die Literaturagenten auf radioeins wissen, welche Bücher der geneigte radioeins-Hörer liebt, liest und lesen lässt. Jeden Sonntag stellen sie die spannendsten Bücher der Woche vor. Auf ganz unterschiedliche Weise. Sie streiten sich über ein Buch, das der eine mag und der andere nicht. Sie sprechen mit Autoren über deren Bücher oder treffen sich mit ihnen an besonderen Orten oder machen sie gleich selbst zu Kritikern – Karen Duve, Thea Dorn, Annett Gröschner, Tanja Dückers und Jakob Hein empfehlen im Wechsel Bücher ihrer Kollegen. Doch damit nicht genug. Jede Woche setzen die Literaturagenten zwanzig Bücher in Berlin und Brandenburg aus. In allen steht ein Datum, eine Uhrzeit, eine Telefonnummer und eine Parole. Wer zuerst mit der richtigen Parole anruft, gewinnt ein Paket mit allen Büchern aus der Show.

Alle Episoden

Die Literaturagenten
30.05.2021

Bücher von den Verlagen in Berlin und Brandenburg

Im Rahmen der radioeins-Aktion "Bücherfrühling" - in Zusammenarbeit mit dem Börsenverein Berlin-Brandenburg und der Berliner Zeitung - stellen die Literaturagenten diesmal Bücher von den Verlagen in Berlin und Brandenburg vor. Mehr Informationen dazu gibt es auf unserer Website radioeins.de | Bücher der Sendung: „Die Katze schleicht“ von Manfred Schneider, „Schicksal“ von Zeruya Shalev, „Ein Stadtmensch im Wald“ und „Senor Herrers blühende Intuition“ von Linus Reichlin (als H.D. Walden), „Selbstverteidigung. Eine Philosophie der Gewalt“ von Elsa Dorlin, „Nancy Cunard. Zwischen Black Pride und Avantgarde“ von Unda Hörner, „Dragman“ von Steve Appleby. radioeins-Kinderbuch-Expertin Wiebke Keuneke hat drei empfehlenswerte Kinder- und Jugendbücher von Berliner und Brandenburger Verlagen mit dabei: „İda’nin Yolu / Idas Weg“ von Fulya Gezer, „Rotkäppchen“ illustriert von Katharina Naimer und „Mats & Milad oder: Nachrichten vom Arsch der Welt“ von Eva Rottmann.

50 Min.
Roman d'amour von Sylvie Schenk © Hanser
09.05.2021

"Berlin liest ein Buch" startet am 16. Mai und "Roman d'amour"

In genau einer Woche beginnt sie – unsere Aktion „Berlin liest ein Buch“. Die Literaturagenten bringen Sie auf den neusten Stand. Außerdem hat die französische Autorin Sylvie Schenk ein Buch über die Liebe geschrieben. „Roman d'amour“ ist unglaublich raffiniert konstruiert und hat sehr überzeugt. Weitere Bücher: Dana Grigorceas „Die nicht sterben“, Seyda Kurt im Gespräch über „Radikale Zärtlichkeit – Warum Liebe politisch ist“, Flix über „Comédie Francaise – Reise ins Vorzimmer der Macht“ von Sapin, Kerstin Hermes über Jan Costin Wagner: „Eismond“ und Kurt von Hammerstein (Buchhandlung "Hundt, Hammer, Stein" in der Alten Schönhauser Straße in Berlin-Mitte) kommentiert die radioeins-Bücherliste.

50 Min.
Gebrauchsanweisung für Heimat von Andreas Altmann © Piper
11.04.2021

"Gebrauchsanweisung für Heimat" und "Miss Merkel - Mord in der Uckermark"

Die Literaturagenten haben Deutschlands wohl erfolgreichsten Reisejournalisten, Andreas Altmann, im Interview. Man könnte sagen, dass er ziemlich heimatlos ist. Der Mann ist wirklich viel unterwegs. Dass ausgerechnet er eine "Gebrauchsanweisung für Heimat" schreibt, das ist erstaunlich. Außerdem geht es darum, was wohl Angela Merkel machen wir, wenn sie in Rente gegangen ist. Was halten sie von der Idee, dass sie Detektivin wird und in der Uckermark Mordfälle löst? Darüber hat David Safier den Roman "Miss Merkel - Mord in der Uckermark" geschrieben. Dann geht es noch um folgende Bücher: Roland Schimmelpfennigs "Die Linie zwischen Tag und Nacht", Frank Schätzings "Was, wenn wir einfach die Welt retten" und Lina Ehrentrauts "Melek und ich".

49 Min.