Porträt von Christoph Quarch, Philosoph und Buchautor
SWR Aktuell

Frühstücks-Quarch: "Querdenker" bringen das Denken in Misskredit

Im Gespräch | 10.04.2021 | 5 Min.
Porträt von Christoph Quarch, Philosoph und Buchautor
Erscheinungsdatum
10.04.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Ein kleiner Teil der Bevölkerung lehnt die Corona-Politik komplett ab und leugnet die Existenz der Pandemie. Auf den "Querdenker"-Kundgebungen werden Verschwörungstheorien verbreitet, und die Teilnehmer behaupten, im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein. Es sind häufig Plakate mit der Aufschrift "Selber denken statt denken lassen" zu sehen. Der Philosoph und Buchautor Christoph Quarch ärgert sich über solche Phrasen. Anspruch und Wirklichkeit klafften auseinander. Das Denken werde in Misskredit gebracht, weil es von Menschen propagiert werde, die sich nicht durch "selber denken" auszeichnen würden. Der Philosoph fordert trotzdem einen kritischen Umgang mit dem "Covid-Narrativ" der Regierungen von Bund und Ländern. Warum eine solche Debatte für unsere Demokratie überlebensnotwendig ist, erläutert er im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Astrid Meisoll.

Empfohlene Inhalte