US-amerikanische Sängerin mit indischen Wurzeln: Rupa Marya
SWR2

"Die Kolonialisierung ist längst noch nicht zu Ende" | Rupa Marya & the April Fishes

Hear my Voice! Musikerinnen weltweit | 15.06.2021 | 19 Min.
US-amerikanische Sängerin mit indischen Wurzeln: Rupa Marya
Erscheinungsdatum
15.06.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Sie definiert ihren Sound als Global Alternative: ein Mix, der ihrer Lebenserfahrung entspricht. Die US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin mit indischen Wurzeln ist teilweise in den USA aufgewachsen, kommt als Kind zu den Großeltern nach Indien und mit zehn ins südfranzösische Aix-en-Provence. Rupa Marya kämpft gegen Faschismus und Populismus: "Die Kolonialisierung ist längst noch nicht zu Ende", sagt sie. Nebenbei arbeitet sie als Ärztin in einer Notaufnahme und unterstützt u.a. die Native Americans im Lakota-Dakota-Reservat "Standing Rock" bei Protesten. Sie meint: "Würde man Frauen mehr Macht geben und auf sie hören, dann hätte das positive Folgen auf den Weltfrieden und die Klimakatastrophe".

Empfohlene Inhalte