Zaya (Enerel Tumen, li) mit ihrer kleinen Tochter Altaa; Quelle: Talal Khoury
rbbKultur

Filmkritik: "Die Adern der Welt"

Der Berlinale Podcast | 28.07.2021 | 6 Min.
Zaya (Enerel Tumen, li) mit ihrer kleinen Tochter Altaa; Quelle: Talal Khoury
Erscheinungsdatum
28.07.2021
Rubrik
Sender
Sendung

Der Dokumentarfilm "Die Geschichte vom weinenden Kamel" der mongolischen Regisseurin Byambasuren Davaa wurde 2003 überraschend ein Publikumsliebling und sogar für den Oscar nominiert. Byambasuren Davaa hat an der renommierten Hochschule für Film und Fernsehen in München studiert und seither weitere Dokumentarfilme über das Leben der mongolischen Nomaden gedreht. Jetzt kommt ihr erster Spielfilm ins Kino: "Die Adern der Welt". Simone Reber hat ihn gesehen.

Empfohlene Inhalte