Menschen stehen am 18.10.1957 vor der Ortskrankenkasse in Nürnberg Schlange. Der Andrang war so groß, dass die Nürnberger Stadtpolizei zur Hilfeleistung herangezogen wurde.
SWR2

Asiatische Grippe in Deutschland

Archivradio - Geschichte in Originaltönen | 28.12.2020 | 17 Min.
Menschen stehen am 18.10.1957 vor der Ortskrankenkasse in Nürnberg Schlange. Der Andrang war so groß, dass die Nürnberger Stadtpolizei zur Hilfeleistung herangezogen wurde.
Erscheinungsdatum
28.12.2020
Rubrik
Sender
Sendung

16.10.1957 | In den Jahren 1957 und 1958 sterben weltweit mehr als eine Million Menschen an der damals grassierenden Asiatischen Grippe. Es ist die zweitschlimmste Influenza-Pandemie des 20. Jahrhunderts, übertroffen nur durch die Spanische Grippe 1918 bis 1920. In Deutschland fallen der Asiatischen Grippe rund 30.000 Menschen zum Opfer. Trotz dieser schweren Epidemie findet sich in den Archiven des Südwestrundfunks zur Asiatischen Grippe nur ein einziger Bericht aus dieser Zeit, gesendet am 16. Oktober 1957. Es geht, auch damals, um die Folgen für die Wirtschaft und das öffentliche Leben - und natürlich auch um Vorbeugemaßnahmen. Händewaschen wird dabei noch nicht genannt, dafür das Gurgeln mit Wasserstoffsuperoxid sowie das Einnehmen formalinhaltiger Tabletten.